Was lange währt ...

Sieben Jahre dauerte der Prozess, bis die ARCUS-Stiftung am 24. September 2010 von mehr als 100 Engagierten gegründet wurde.
Vier Mitglieder_innen im Vorstand und zehn im Stiftungsrat konnten daraufhin mit einem Kapital im fünfstelligen Bereich die Arbeit aufnehmen.

Im Herbst 2003 fanden sich auf Einladung des Schwulen Netzwerks NRW ein Dutzend Frauen und Männer in Köln zusammen, um über eine Stiftungsgründung der schwulen und lesbischen Selbstorganisation zu beraten.

In der Gründungsphase sollte eine Vernetzung bereits bestehender Stiftungen, Stiftungsinitiativen und Fördervereine in Gang gebracht werden.
So war es den Initiatorinnen und Initiatoren der ARCUS-Stiftung von Anfang an wichtig, mit der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung, mit der Initiative Queer Nations zur Errichtung einer bundesweiten Magnus-Hirschfeld-Stiftung, mit der FrauenSapphoStiftung, mit der Hirschfeld-Eddy-Stiftung, sowie der Stiftung Waldschlösschen und weiteren Fördervereinen und Initiativen zum Beispiel in Berlin und München Kontakt aufzunehmen. Darüber hinaus sollten Vereine und Organisationen aus den eigenen Reihen für die Stiftungsidee gewonnen werden.

2008 beschloss der Landtag in NRW die ARCUS-Stiftungsinitiative zu unterstützen.
Der Gründung im Jahre 2010 folgte am 21. Februar 2011 die Anerkennung durch die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens.